Content Marketing Trends 2018

Ein aufregendes Jahr ist mit 2017 zu Ende gegangen. Es ist also an der Zeit zu schauen, wie im neuen Jahr 2018 die Trends im Bereich des Content Marketings aussehen werden. Dabei werden voraussichtlich fünf entscheidende Trends das Jahr dominieren. Es geht um mehr Individualität und um ein gesteigertes Erlebnis. All das erfolgt natürlich zum Vorteil für den User.

Content Marketing Trends 2018

2017 war ohne Frage ein spannendes Jahr. Es gab viele Neuerungen und Trends, die dominierten. Auch im Jahr 2018 wird sich daran nichts ändern und neue Trends werden wieder dominieren. Umso wichtiger und interessanter ist es also, einen Blick auf die Trends im Bereich Content Marketing zu werfen. So wissen wir, was uns im Jahr 2018 erwartet. Dabei stehen natürlich – wie immer – die User und die Benutzerfreundlichkeit im Mittelpunkt. Möchten Sie mit Ihrem Unternehmen auffallen und bei den Menschen in Erinnerung bleiben, dann müssen Sie sich dem besonderen Medien- und Surfverhalten Ihrer Zielgruppe anpassen und auf ihre Wünsche einstellen. Das bedeutet insbesondere, dass Sie mehr und gleichzeitig auch besseren Content liefern müssen. Es ist wichtig, den User emotional abzuholen. Gleichzeitig sollten Sie mit Ihren Inhalten die Bedürfnisse Ihrer Besucher befriedigen. Schauen wir uns im Folgenden die verschiedenen Content Marketing Trends für 2018 einmal genauer an.

Facebook: Ein soziales Netzwerk im Abwärtstrend

Facebook zählt zu den bekanntesten Webseiten der Welt und das soziale Netzwerk hat die höchsten Mitgliederzahlen weltweit. Doch der einstige Riese im Internet befindet sich auf einem klaren Abwärtstrend. Zum ersten Mal in seiner Geschichte machte das Unternehmen im Jahre 2017 daher in Deutschland mit einer großangelegten Kampagne Werbung. Das Ziel war es, die Mitglieder davon zu überzeugen, dass Facebook doch gar nicht so schlecht ist und viele Möglichkeiten bietet. Statt Facebook sind nun andere Plattform wie Instagram oder SnapChat auf dem Vormarsch.

Dennoch ist Facebook auch im Jahr 2018 nach wie vor ein wichtiges Marketing-Tool, das Sie nicht vernachlässigen sollten. Wichtig ist jedoch, dass Sie sich mit Ihrem Content Marketing deutlich von den klassischen Videos und langweiligen News-Feeds, wie sie auf Facebook weit verbreitet sind, abheben. Im Bezug auf Facebook geht der Content Marketing Trend also noch mehr als bei den anderen Plattformen auf qualitativ gute, interessante und hochwertige Inhalte, mit denen Sie Ihre User begeistern können. Mit anderen Worten: Marketing auf Facebook wird zu einer Herausforderung und ist nicht mehr so einfach, wie es noch in der Vergangenheit war.

Mobile First: Content, kompatibel für das Mobilgerät

Mobile Geräte sind bereits länger auf dem Vormarsch. Immer mehr Menschen sind von unterwegs im Internet unterwegs. Aus diesem Grund müssen Unternehmen bereits seit einiger Zeit ihre Webseiten für Mobilgeräte wie das Tablet oder Smartphone optimieren, wenn sie diese wichtige Zielgruppe nicht verlieren wollten. Für 2018 gibt es aber – wie im vergangenen Jahr auch – noch einen weiteren wichtigen Grund für ein Responsive Design: Mobile First. Der Suchalgorithmus von Google bevorzugt Webseiten, die auch für mobile Endgeräte optimiert sind. Ein wichtiges Zeichen dafür, wie bedeutend mobiles Design weltweit geworden ist. Verzichten Sie beim Content Marketing auf Responsive Design, geht Ihnen nicht nur eine große potentielle Zielgruppe verloren. Sie nehmen auch Abstrafungen von Google und anderen Suchmaschinen in kauf.

Unternehmen müssen sich mit Medien auseinandersetzen

Videos gehören inzwischen für viele Webseiten wie auch für Marketing-Kampagnen in den sozialen Netzwerken zum Standard. Daran hat sich nichts geändert, sodass die Content Marketing Trends auch für das Jahr 2018 eindeutig in Richtung Medien gehen. Möchten Sie mit Ihrem Unternehmen erfolgreich sein, kommen Sie also um gute und interessante Videos kombiniert mit anderem Content bestehend aus Text, Bildern, Audio, etc. nicht herum.

Unternehmen werden also immer mehr – vielleicht gezwungenermaßen – dazu aufgefordert, sich mit dem Thema Multimedia und Medien auseinanderzusetzen und müssen sich intensiv mit dem Thema befassen. Haben Sie selbst nicht die Möglichkeiten, dann müssen Sie entsprechende Agenturen beauftragen. Ein eigener YouTube Kanal, Videos oder ein Live-Feed auf Facebook oder aktuelle multimediale Informationen auf der eigenen Webseite, zum Beispiel zu Ihren Produkten, sind unverzichtbar. Planen Sie diese Entwicklung mit ein und bereiten Sie sich und Ihr Unternehmen entsprechend vor. Da dieser Marketing Trend auch in der Zukunft anhalten wird, machen Sie Ihr Unternehmen so gleichzeitig fit für die Zukunft.

Augmented Reality: Wenn die virtuelle Welt zum Erlebnis wird

Warum Augemented Reality? Diese Frage werden Sie sich vielleicht stellen. Schließlich hat der Hype um die virtuelle Realität (VR) nicht wirklich lange angehalten. Auch heute noch – Jahre nach der Einführung – sind massentaugliche VR Anwendungen wie auch eine Integration von entsprechenden Inhalten nach wie vor kaum umsetzbar. Mit der Augmented Reality wird das anders. AR-Inhalte können individuell auf die Anforderungen wie auch auf die Umgebung des Users zurechtgeschnitten werden. Dabei erzeugen AR-Applikationen gleichzeitig wichtige Daten, die von den Unternehmen ausgewertet und verwendet werden können. Doch was ist eigentlich der Unterschied zwischen AR und VR? Virtuelle Realität ist nicht sozial. Sie präsentiert ein Programm oder ein Produkt, aber auch nicht mehr. AR hingegen ist sozial. Sie lebt von dem Bezug zur Umgebung und von den Interaktionen der Benutzer.

Anders als VR ist die Augmented Reality schon vielfach implementiert. Animoji oder Pokemon Go sind nur einige Beispiele dafür, wie die Technologie zum Einsatz kommen kann. Unternehmen wie Ferrari hingegen nutzen AR-Anwendungen bereits heute an einigen Verkaufspunkten, um die User bei der Auswahl eines Fahrzeugs zu unterstützen. Sie können zum Beispiel Daten zu den verschiedenen Modellen eingespielt bekommen, virtuelle Broschüren bestaunen oder das Auto auseinanderbauen bzw. den eigenen Vorstellungen entsprechend anpassen.

KI auf dem Vormarsch: Verbesserte UX und Machine Learning

Beim Content Marketing steht immer der Nutzer mit seinen individuellen Wünschen und Interessen im Mittelpunkt. Um mit Ihrem Unternehmen erfolgreich zu sein, müssen Sie Ihre Besucher davon überzeugen, dass sie sich trotz aller Konkurrenz für Sie und Ihre Produkte entscheiden. Das bedeutet, dass die Benutzerfreundlichkeit und die User Experience (UX) im Mittelpunkt stehen. Es ist egal, ob der User Sie über Google oder Facebook oder auf andere Weise findet. Sie müssen seine Aufmerksamkeit erregen und auch halten können, wenn Sie mit Ihrem Unternehmen erfolgreich sein möchten.

Eine Schlüsselrolle, um die User Experience zu verbessern, ist das Maschine Learning. Die künstliche Intelligenz (KI) ist bereits länger auf dem Vormarsch. Sie bietet immer mehr Möglichkeiten, um das Internet und die Website an die persönlichen und individuellen Wünsche und Anforderungen des Users anzupassen. Chatbots können Fragen beantworten, Produkte vorschlagen oder gar einfache Probleme lösen. Mit anderen Worten: Die KI führt zu einer ganz neuen Erfahrung für den User und wird im Jahre 2018 wie auch in den kommenden Jahren hoch im Trend stehen.

Content Marketing Trends in 2018 – Ein Fazit

Viele Trends im Jahre 2018 sind nicht wirklich neu, sondern waren auch schon im vergangenen Jahr aktuell. Möchten Sie mit Ihrem Unternehmen jedoch erfolgreich in die Zukunft starten, dann kommen Sie nicht darum herum, diese Trends – sofern dies noch nicht geschehen ist – umzusetzen. Zudem müssen Sie regelmäßig den Erfolg Ihres Content Marketings kontrollieren und ggf. Ihre Kampagnen anpassen. Es ist wichtig, dass Sie auf dem Laufenden bleiben. Auch aus diesem Grund haben viele Unternehmen bereits damit begonnen, Ihr Budget für Content Marketing zu erhöhen und befassen sich aktiv mit dem Thema. Nur so können Sie sicher und erfolgreich in die Zukunft starten.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.